Coronavirus - Handlungsempfehlung vom 27.01.2020

Aktuelle Einschätzung zum Coronavirus 2019-nCoV

(Stand 27.01.2020):

Die Zahlen aus China steigen stetig (2794 bestätigte Fälle bei 80 Toten, Verdacht, dass die Zahlen runtergerechnet werden um Panik zu vermeiden, es könnten schon 100.000e infiziert sein), durch die lange Inkubationszeit (14 Tage) und dadurch, dass Ansteckungen möglich sind, ohne dass man vorher Krankheitssymptome gezeigt hat (was Fieberchecks an Flughäfen untergräbt) gehen wir derzeit davon aus, dass sich das Virus verbreiten wird. Hier finden Sie eine Live-Übersichtskarte der weltweiten Fälle.

Bevor Wuhan (das Hauptkrisengebiet) abgeriegelt wurde verließen 5 Millionen Chinesen die Stadt, was zeigt dass die Maßnahme zu spät kam, derzeit werden täglich immer weitere Millionenstädte abgeriegelt.
Die ersten bestätigten Fälle gibt es in Hong Kong, Thailand, Macau, Japan, Malaysia, Singapore, Südkorea und Vietnam aber auch in den USA, Australien und Frankreich. Viele 100 Verdachtsfälle werden derzeit in Europa schon geprüft.

Jeder von uns hat Fragen zum Wuhan Coronavirus, daher könnt Ihr auch unter dem folgenden Link des Robert Koch Instituts selber nachlesen was das für ein Virus ist; Welche Krankheitsverlauf die Krankheit haben könnte; Welche Maßnahmen man treffen sollte (Hygiene); Was sind die Behandlungsmöglichkeiten und vieles mehr.

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

Wir raten auf alle Fälle zu Atemschutzmasken (FFP3) auf Vorrat und Desinfektionsspray (bitte regelmässig Hände waschen und zuviel Kontakt vermeiden, vor allem bei Besuchern aus China). Die Kinderfeinstaubmasken sind derzeit in ganz Deutschland ausverkauft, wir erwarten im laufe der Woche ein Nachlieferung.
Falls das Virus Deutschland erreichen sollte, da das Virus wohl auch über die Augen (Schleimhäute) übertragbar ist kann auch eine Schutzbrille nicht schaden.
In Wuhan selbst werden nun Vorräte knapp, Atemschutzmasken gibt es keine mehr zu kaufen und Lebensmittel haben sich im Preis verdreifacht, dazu sind Tankstellen geschlossen und der öffentliche Verkehr ist lahmgelegt.
Falls sich das Virus hier ausbreitet und auch hier Städte abgeriegelt werden ist eine Vorratshaltung unerlässlich, denn dann ist es möglich, dass man einige Tage/Wochen das Haus nicht verlassen sollte. Natürlich kann man damit noch warten bis sich alles verschlimmert oder aber man wird jetzt aktiv und deckt sich mit allem ein, was man für den täglichen Bedarf benötigt.